13.04.2019

Dauerkrank im Winter: Über Vitamine Immunsystem stärken

Tagsuche:

Jedes Jahr das gleiche Bild: Sobald in September und Oktober die Temperaturen wieder einstellig werden, ist ein Husten und Schniefen im Büro zu hören. Jeder Tag ohne Kratzen im Hals lässt aufatmen. Klar, Infekte der Atemwege – sprich Schnupfen und Erkältung – lassen sich nicht generell vermeiden.
Ein verdeckter Vitaminmangel kann Infekte aber begünstigen. Schleimhäute als Abwehrbarriere leiden, dass Immunsystem entfaltet nicht das volle Potenzial. Unser Immune System Booster setzt genau hier an. Es sind wichtige Vitamine enthalten, welche Dein Körper braucht und die ihm dabei helfen, in der kalten Jahreszeit Krankheitserreger in Schach zu halten. Zeit, den Immune Booster auszuprobieren.

Vitamine: Immunsystem stärken eigentlich ganz einfach

Wie wichtig sind Vitamine zum Immunsystem stärken? Die Ernährung ist ein Schlüssel für Wohlbefinden und Gesundheit. Leider ist der Blick für eine gesunde Ernährung verloren gegangen. Fast Food, Stress, Nikotin und Alkohol – eine denkbar schlechte Kombination.
Beispiel Alkohol: Bei übermäßigem Genuss alkoholischer Getränke kann es zu Beeinträchtigungen bei wasserlöslichen Vitalstoffen kommen. Hierzu zählen beispielsweise B-Vitamine [1]. Und die Vitamine des B-Komplexes sind nur ein Beispiel.
Letztere umfassen verschiedene Verbindungen wie Folsäure und Vitamin B6. Bedeutung kommt ihnen unter anderem für die Herzgesundheit zu. B-Vitamine spielen auch im Zusammenhang mit dem Knochenstoffwechsel eine Rolle. Die Unterversorgung mit diesen Vitalstoffen macht sich auf Dauer bemerkbar. Das Problem: Ernährungsexperten und Medizin gehen heute davon aus, dass Teile der Bevölkerung ihren Bedarf an Vitaminen nur unzureichend decken.
Dabei lässt sich problemlos gegensteuern. Ein Schlüssel zum Erfolg ist die richtige Ernährung. Die Empfehlung lautet viel Obst und Gemüse. In der Praxis ist das Ganze gar nicht so einfach – etwa, wenn Termine im Nacken sitzen. Welche Vitamine eignen sich fürs ganz natürlich Immunsystem stärken?

Immunsystem stärken – Vitamine, die besonders wichtig sind

Für einen Immun-Boost im Alltag sind einige Vitamine besonders wichtig. Welche Vitamine stärken Dein Immunsystem? Darunter fällt – als wahrscheinlich besonders bekannter Vertreter Vitamin C. Aber auch:

gehören zu jenen Vitalstoffen, deren Fehlen wir früher oder später zu spüren bekommen.

Was sind Vitamine?

Als Vitamine werden Verbindungen bezeichnet, welche der menschliche Körper für Stoffwechselprozesse, zur Bildung von Enzymen und anderen Funktionen braucht – sie selbst aber nicht umfassend herstellen kann. Vitamine liefern zwar keine Energie, sind aber trotzdem essentiell, das heißt überlebenswichtig.

Warum sind die einzelnen Vitamine für eine funktionierende Immunabwehr wichtig? In der Immunantwort spielen verschiedene Prozesse eine Rolle. Für die Abwehr ist entscheidend, dass Erreger (Antigene) erkannt und bekämpft werden.
Vitamine beeinflussen unter anderem:

  • Botenstoffe
  • Entzündungsfaktoren
  • Aktivierung von Makrophagen usw.

Welche Vitamine haben welche Bedeutung fürs natürliche Immunsystem stärken?

Vitamin A

Was als Vitamin A bezeichnet wird, ist eine Gruppe verschiedener Verbindungen – Retinal, Retinol, Retinsäuren und Retinylpalmitat. Beim sogenannten Pro-Vitamin A handelt es sich um Carotine. Eine in Pflanzen vorkommende Verbindung, aus welcher der Körper das Retinal synthetisieren kann. Das Vitamin kommt als Retinylpalmitat in verschiedenen tierischen Produkten (vor allem der Leber) vor. Im Hinblick auf die Gesundheit setzt Vitamin A an verschiedenen Punkten an. So fördert Retinol zum Beispiel die Neubildung roter Blutkörperchen.
Für das Immunsystem sind zwei Punkte entscheidend. Vitamin A stärkt das Immunsystem natürlich durch eine positive Wirkung auf die Struktur der Schleimhautzellen. Gleichzeitig erhöht sich unter einer optimalen Versorgung mit Retinol/β-Carotin die Zahl weißer Blutkörperchen [2,3]. Und diese haben bekanntlich erheblich Anteil an einer funktionsfähigen Immunantwort. Entsteht – etwa durch Fehler in der Ernährung – ein Vitamin-A-Mangel, macht sich dies auch durch eine höhere Infektneigung bemerkbar.

Vitamin B6

Hierbei handelt es sich um eine Gruppe aus drei Verbindungen – Pyridoxin, Pyridoxal und Pyridoxamin. Diese sind für den Körper essentiell, da keine körpereigene Synthese erfolgt. Prinzipiell sind die Verbindungen in mehrere Dutzend Reaktionen eingebunden – und zwar als Koenzym. Unter anderem spielt Vitamin B6 im glykogenbasierten Energiestoffwechsel eine Rolle und für den Stoffwechsel der Aminosäuren.
Des Weiteren tauchen die Verbindungen im Zusammenhang mit der Synthese von Serotonin und Dopamin auf. Studien belegen darüber hinaus, dass erniedrigte Vitamin-B6-Spiegel mit einer verringerten Aktivität des Immunsystems einhergehen. Durch Supplementation kann ein Boost erreicht werden [4]. Die B-Vitamine (und auch das Spurenelement Zink) haben noch ganz andere Bedeutung – wenn es um Mittel gegen Kater geht. Speziell das Spurenelement kann Dir beim Abbau des Alkohols helfen.

Folsäure (Vitamin B9)

Folsäure ist eine für den Menschen lebenswichtige Verbindung, die nur von außen aufgenommen werden kann. Die Ernährungsempfehlung liegt bei 300 µg, die täglich verzehrt werden sollten. Allerdings wird dieser Wert von einem Teil der Bevölkerung nicht erreicht. Funktion hat die Verbindung unter anderem für die DNA-Replikation und in der Synthese von Aminosäuren.
Bei einem Mangel an Folsäure kann es unter anderem zu einer Anämie (Verringerung von Blutkörperchen) kommen. Zudem sehen Wissenschaftler Auswirkungen auf den Aufbau der Schleimhaut – der ersten Barriere gegen das Eindringen von Erregern. Durch die Beeinflussung des Blutbilds wirkt Folsäure zusätzlich immunmodulierend.

Vitamin B12

Es handelt sich um eine Gruppe von Verbindungen, die den Vitamin-B12-Komplex bilden und auch als Cobalamine bekannt sind. Die biologische aktive Form Adenosylcobalamin wird als Coenzym B12 bezeichnet. Daneben liegen mehrere inaktive/Speicherformen vor. Im Organismus übernimmt das Vitamin Aufgaben in der Zellteilung, bei der Blutbildung sowie für das Nervensystem. Bedeutet: Vitamin B12 hat Einfluss auf die Qualität der Immunantwort.

Vitamin C

Das auch als Ascorbinsäure bekannte Vitamin dürfte zu den besonders populären Vitaminen gehören, wenn es um das natürlich Immunsystem stärken geht. Vitamin C zählt außerdem zu jenen Verbindungen, deren Existenz lange vor der Entwicklung der Biochemie vermutet wurde. Im Körper übernimmt Vitamin C verschiedene Aufgaben. Auf der einen Seite spielt die Ascorbinsäure als Coenzym eine Rolle, wenn es um die Bildung von Kollagen geht.

Angeschnittene Orangen
Orangen – reich an Vitamin C & anderen Vitalstoffen

Vor diesem Hintergrund erklärt sich die große Bedeutung des Vitamins für die Stärkung des Bindegewebes. Auf der anderen Seite steht Vitamin C im Zusammenhang mit dem Immunsystem. Wissenschaftler beobachten Ascorbinsäure heute unter anderem aufgrund einer Verbindung mit der oxidativen Zerstörung von Phagozyten (Vitamin C ist ein potenter Radikalfänger) [6]. Zudem hat die Medizin für Leukozyten einen hohen Gehalt an Ascorbinsäure nachweisen können.
Durch das Immunsystem stärken Erkältung vorbeugen – Vitamine bzw. die optimale Versorgung mit den Vitalstoffen spielt hier eine wichtige Rolle. In der Praxis ist die Aufnahme der Vitamine nicht immer einfach.
Im Büro ständig auf einer Möhre oder einem Apfel herumkauen zieht schiefe Blicke auf sich. Der Immune System Booster ist Deine Immunsystem Kur und enthält wichtige hochdosierte Vitamine und passt einfach in ein Glas. Ideal, um neben dem Laptop getrunken zu werden – ohne sich Gedanken machen zu müssen.

Vitalstoffe: Immunsystem mit Zink, Kalium & Co. stärken

Das Thema Immunsystem stärken & Erkältung lässt sich nicht nur auf eine Handvoll Vitamine beschränken. Was es zusätzlich braucht, sind weitere wichtige Vitalstoffe, zu denen unter anderem das Spurenelement Selen gehört oder Zink.
Letzteres ist in der Zellteilung aktiv und hat darüber hinaus positiven Einfluss auf Infekte. Hintergrund: Durch positive Wirkung auf die Schleimhaut kann Zink dem Eindringen von Erregern entgegenwirken. Und selbst wenn es Viren doch schaffen, die Barriere zu überwinden, arbeitet Zink gegen die Erkältung.
Es kann bei optimaler Versorgung die Abwehrkräfte stärken und zudem entzündungshemmend wirken. Durch den Charakter als Antioxidant bringt Zink diverse positive Effekte mit. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Zink in verschiedenen Prozessen der körpereigenen Abwehr eine Rolle spielt und damit die Immunantwort gegenüber verschiedenen Krankheitserregern beeinflussen (modulieren) kann [6].
Über das Immunsystem stärken Erkältungen vorbeugen schließt Selen mit ein, da das Spurenelement nicht nur auf Dein Wohlbefinden Einfluss hat. Studien konnten zeigen [6], dass eine Supplementation mit Selen oxidativen Stress und Entzündungen (eine Begleitung von Erkältungen) positiv beeinflusst.

Zink

Als Spurenelement erfüllt Zink im Körper sehr unterschiedliche Aufgaben. Unter anderem wird es für die Synthese verschiedener Enzyme gebraucht, taucht aber auch im Zusammenhang Transkriptionsfaktoren auf und spielt in Proteinstrukturen eine Rolle. Darüber hinaus wirkt sich die Versorgung mit dem essentiellen Spurenelement auch auf das Immunsystem aus. So zeigen Studien, dass der Vitalstoff eine immunmodulierende Wirkung hat. Gleichzeitig sehen Mediziner im Zink ein Element, welches die Ausbreitung einzelner Keime hemmen kann. Parallel gehen einige Forscher inzwischen davon aus, dass eine ausreichende Versorgung mit Zink den Verlauf (Dauer und Schwere) einer Erkältung positiv beeinflussen kann. Entsprechende Ergebnisse haben beispielsweise Forscher der Cochrane Collaboration vor einigen Jahren präsentiert.

Selen

Heute ist Selen ein anerkanntes essentielles Spurenelement. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts galt der Vitalstoff noch als giftig. Heute weiß die Medizin um die große Bedeutung des Selens. Unter anderem baut es eine Aminosäure auf, die wiederum in der Bildung von Enzymen beteiligt ist. Zudem hat Selen Bedeutung in Bezug auf die Synthese von Proteinen. Aufgrund seiner Reaktionsfreudigkeit gilt Selen auch als ausgezeichneter Radikalfänger. Heißt: Das Spurenelement schützt vor oxidativem Stress und baut so einen Schutz der Zellmembran auf. Mittlerweile beschäftigt sich die Forschung auch mit der Frage, inwiefern Selen bzw. eine Mangelzustand Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Im Rahmen der Forschungen deutet sich sowohl eine immunmodulierende Wirkung als auch eine positive Beeinflussung der Immunzellen an. Darüber hinaus haben Untersuchungen Hinweise geliefert, dass Selenmangel die Entwicklung verschiedener Tumorarten begünstigt [7].

Eisen

Das Element Eisen ist ein biologisch bedeutsames Spurenelement. So ist es für den Sauerstofftransport über das Blut (im Zusammenhang mit dem Kofaktor Häm b) von sehr großer Bedeutung. Darüber hinaus bildet es Eisen-Schwefel-Cluster, welche beim Aufbau verschiedener Enzyme eine Rolle spielen. Und Eisen ist für die Zellgesundheit von großer Bedeutung, da es beim Aufbau eines Enzyms beteiligt ist, welches giftige Stoffwechselprodukte aus Zellen entfernt.
Durch Wechselwirkungen mit Sauerstoff und die Funktion im Elektronentransfer spielt Eisen auch immunologisch eine große Rolle. Eisenmangel macht sich daher – so die Ansicht einiger Forscher – auch in Bezug auf die Anfälligkeit für Infekte bemerkbar.
Dein Körper braucht Vitalstoffe, um sich gegen Krankheitserreger wehren zu können. Zum Immunsystem stärken Saft trinken ist eine Methode, um die Versorgung in den Griff zu bekommen. Gerade zu Hause bieten sich leckere Smoothies an, in denen die Kraft von Obst und Gemüse stecken. Fürs Büro ist der Immun Booster als Immunsystem Aufbaukur ideal. Einfach in ein Glas füllen, mit Wasser aufgießen und neben der Arbeit trinken.

Immunsystem stärken: Erkältung mit einigen Tricks vorbeugen

Der Griff zu Vitaminquellen, welche die Vitalstoffe schnell und effizient verfügbar machen, ist eine Seite der Medaille. Wer das Immunsystem stärken will, kann als Unterstützung zu einigen weiteren Tricks greifen, die das Immunsystem schnell stärken. Einige sind vielleicht schon bekannt, andere dürften dagegen neu sein.

Endlich in Ruhe schlafen
Schlaf ist eine Voraussetzung fürs gesunde Immunsystem
  • Kreislauf stärken dank Sauna: In Finnland hat sie nicht nur Tradition – sie ist ein Must-have. Die Rede ist von der Sauna. In Deutschland eher mit Spa und Wellness in Verbindung gebracht, erkennen auch Mediziner deren positive Wirkung an. Im Hinblick auf die Fähigkeit des Körpers zur Thermoregulation – also zur schnellen Anpassung an sich ändernde Außentemperaturen – ist der Saunagang positiv. Außerdem profitiert davon auch die Haut. Durch die bessere Durchblutung wird diese (schließlich ist die Haut eines der größten Organe) mit Nährstoffen versorgt.
  • Darmgesundheit stärken: Vitamine und Spurenelemente sind wichtig fürs Immunsystem, ein Mangel ist schnell zu spüren. Ein wichtiges Puzzleteil fürs starke Immunsystem ist Dein Darm. Mit den richtigen Lebensmitteln lässt sich dessen Funktion positiv beeinflussen. Es geht um Präbiotik. Verbindungen wie Inulin oder Lactulose können das Wachstum der gesunden Darmflora fördern. Und fühlen sich die richtigen Mikroorganismen im Darm wohl, macht sich dies beim Immunsystem bemerkbar. Wie Präbiotika aufnehmen? Eine Quelle für solche Verbindungen sind fermentierte Lebensmittel. Hierzu zählen zum Beispiel Sauerkraut und Sauerkrautsaft. Wichtig ist nur, dass die Lebensmittel nicht pasteurisiert sind. So lassen sich mit Sauerkrautsaft zum Beispiel Smoothies zaubern.
  • Ausreichend Schlaf: Stress im Büro – heute leider eher die Regel statt einer Ausnahme. Und Stress bleibt selten im Büro. Oft wird er mit nach Hause genommen. Eine Folge können Schwierigkeiten beim Einschlafen und Durchschlafen sein. Das Problem: Zu wenig Schlaf belastet nicht nur die Aufmerksamkeit. Darunter leidet am Ende auch das Immunsystem. Wichtig ist, einige Tipps im Hinterkopf zu behalten. So liegt die Temperatur im Schlafzimmer idealerweise bei etwa 17°C. Und auch das Tablet oder der Laptop haben im Bett eigentlich nichts zu suchen.
  • Bewegung muss sein: Sobald die Temperaturen einstellig werden mit der Kuscheldecke auf die Couch verziehen – ist nicht drin! Wer das Immunsystem stärken will, bewegt sich. Moderate Belastungen, wie sie zum Beispiel mit Ausdauersport erreicht werden, stimulieren die körpereigene Abwehr. Beteiligt sind unter anderem Hormone, welche die Abwehrzellen auf Trab bringen. Und je besser das Immunsystem in Schuss ist, umso eher kann optimal auf Erreger – wie Erkältungsviren – geantwortet werden. Zudem hat der Sport einen zweiten Vorteil. Mit den Trainingseinheiten werden Stresshormone reduziert, der Ärger aus dem Büro wird einfach weggelaufen.

Erkältungen vorbeugen: Auf die Vitalstoffe achten

Ausgeschlafen, stressfrei im Büro und ein gesunder Darm – Voraussetzungen, um den Winter ohne Erkältung zu überstehen. Allerdings haben diese Tipps keinen großen Wert, wenn an anderer Stelle „geschlampt“ wird. Unser Körper braucht verschiedene Vitalstoffe, um optimal zu funktionieren. Es geht hierbei nicht um die Konzentrationsfähigkeit, sondern die Frage, ob das Immunsystem in Schuss gehalten wird. Vitamine wie Ascorbinsäure oder Folsäure sind genauso wichtig wie die Spurenelemente Zink und Selen. Herrscht hier ein Mangel als Dauerzustand, leidet die Gesundheit und es kommt schneller zu Infekten. Also: Als Vorbereitung auf den Winter werden die Depots mit Vitalstoffen aufgefüllt, dafür gibt es unser Immune System Booster.

[1] Gibson A, Woodside JV, Young IS, Sharpe PC, Mercer C, Patterson CC, McKinley MC, Kluijtmans LA, Whitehead AS, Evans A. Alcohol increases homocysteine and reduces B vitamin concentration in healthy male volunteers–a randomized, crossover intervention study. QJM. 2008 Nov;101(11):881-7. doi: 10.1093/qjmed/hcn112. Epub 2008 Sep 12.
[2] Ertesvag A, Engedal N, Naderi S, Blomhoff HK. Retinoic acid stimulates the cell cycle machinery in normal T cells: involvement of retinoic acid receptor-mediated IL-2 secretion. J Immunol. 2002 Nov 15;169(10):5555-63.
[3] Mucida D, Park Y, Kim G, Turovskaya O, Scott I, Kronenberg M, Cheroutre H. Reciprocal TH17 and regulatory T cell differentiation mediated by retinoic acid. Science. 2007 Jul 13;317(5835):256-60. Epub 2007 Jun 14.
[4] Cheng CH, Chang SJ, Lee BJ, Lin KL, Huang YC. Vitamin B6 supplementation increases immune responses in critically ill patients. Eur J Clin Nutr. 2006 Oct;60(10):1207-13. Epub 2006 May 3.
[5] Campbell JD, Cole M, Bunditrutavorn B, Vella AT. Ascorbic acid is a potent inhibitor of various forms of T cell apoptosis. Cell Immunol. 1999 May 25;194(1):1-5.
[6] Ferencík M, Ebringer L. Modulatory effects of selenium and zinc on the immune system. Folia Microbiol (Praha). 2003;48(3):417-26.
[7] Masuda J, Umemura C, Yokozawa M, Yamauchi K, Seko T, Yamashita M, Yamashita Y. Dietary Supplementation of Selenoneine-Containing Tuna Dark Muscle Extract Effectively Reduces Pathology of Experimental Colorectal Cancers in Mice. Nutrients. 2018 Sep 27;10(10). pii: E1380. doi: 10.3390/nu10101380.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

Weitere nützliche Links
Free delivery Free delivery
Kostenloser Versand
ab 30,00 €
Fast shipping Fast shipping
Schnelle Lieferung
Innerhalb von 1 - 3 Werktagen nach Zahlungseingang
Secure payment Secure payment
Sichere Bezahlung
Paypal, Kreditkarte, Überweisung, AmazonPay
payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon