04.01.2019

Zucker reduzieren – Wie vermeide ich versteckten Zucker?

Tagsuche:

Auch, wenn wir uns langsam schon dem Jahresende zuneigen – es ist nie zu spät, die guten Vorsätze vom Silvesterabend umzusetzen. Gerade das Thema „gesunde Ernährung“ steht bei vielen ganz oben auf der „To Do“-Liste – vielleicht ja auch auf Deiner. Sicherlich hast Du Dich in diesem Fall darum bemüht, weniger Zucker in den Kaffee zu geben und vielleicht Deinen Süßigkeiten Anteil zu minimieren. Doch warum sollten wir das „süße Gift eigentlich meiden?“ Dass Zucker zu schlechten Zähnen und Karies führen kann, ist uns allen seit dem Kindergarten klar. Doch es gibt noch andere Gründe, weswegen Du Deinen Zuckerkonsum auf jeden Fall überdenken solltest.

Wie schädlich ist Zucker?

Abgesehen davon, dass zu viel Zucker auch zu viele Kalorien bedeutet und somit zur Gewichtszunahme führen kann, hat das weiße Süßungsmittel auch noch ganz andere Tücken. So kann zu viel Zucker beispielsweise auch die Entstehung von Diabetes und Herzproblemen fördern und sogar den idealen Nährboden für bestimmte Krebsarten bilden. Der Grund: Hoher Zuckerkonsum führt zu Entzündungen im Körper, die das Krebsrisiko erhöhen können. Alles keine guten Nachrichten, oder? Zeit den Marsriegel aus dem Fenster zu schmeißen (und ganz „zufällig“ Deinen ungeliebten Kollegen damit zu treffen)? Nun, so einfach ist die Sache nicht, denn nur, weil ein Lebensmittel nicht der Kinder-Nerv-Abteilung an der Kasse zugeschrieben wird, heißt es nicht, dass es frei von Zucker ist. Zucker reduzieren wird einem damit sehr schwergemacht, was die Lebensmittel Hersteller jedoch gar nicht schlimm finden, denn: Zucker macht süchtig und sorgt dafür, dass die Produkte intensiver schmecken und noch lieber gekauft werden.
Doch das ist noch nicht alles: Denn die Frage „Wie ungesund ist Zucker“ führt noch viel weiter. Zucker führt auch zu schlechter Haut! Wer Akne und Falten vermeiden möchte, sollte Zucker reduzieren – ebenso wie andere einfache Kohlenhydrate. Auch wer denkt, dass ein zuckerhaltiger Snack, wie beispielsweise ein Schokoriegel, ihm wieder neue Energie verleiht, der irrt. Raffinierter Zucker sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel in die Höhe schießt und schnell wieder abfällt. Abgesehen davon, dass dies schnell zu Heißhungergefühlen führt, die wiederum zu Übergewicht führen können, fällt man schnell in ein Energietief. Die einzige – zumindest angenommene Lösung? Genau, noch mehr Zucker. Und so kommst Du aus dem „Teufelskreis“ einfach nie raus. Eine gute Lösung ist beispielsweise Natural Energy Booster – dieser bietet schnell wieder neue Energie und wird im Handumdrehen mit etwas Wasser angerührt. Neben kraftspendendem Guarana sorgt Natural Energy Booster für einen echten Vitaminkick, der von wertvollen Mineralien abgerundet wird.

Versteckter Zucker lauert fast überall

Versteckten Zucker meiden erfordert schon eine gewisse Selbstdisziplin, da er in fast allen fertigen Lebensmitteln enthalten ist. Falls Du noch nie auf die Zutatenliste eines Fertiglebensmittels geschaut hast, wirst Du vielleicht überrascht sein, aber Zucker spielt bei diesen Produkten eine sehr große Rolle. Häufig ist dieser allerdings nicht explizit genannt, sondern versteckt sich hinter Namen wie „Glukose-Fruktose-Sirup“, „Laktose“ oder „Invertzuckersirup“. Versteckten Zucker vermeiden ist also alles andere als einfach, denn bereits der Griff zur Currywurst aus dem Kühlregal kann eine reine Zuckerbombe sein, und gerade Lebensmittel wie Ketchup oder Fertigsoßen strotzen nur so vor Zucker.  Des Weiteren arbeiten viele Hersteller mit Claims wie „Jetzt mit weniger Zucker“ oder „Zucker aus Fruchtsüße“ – ob die Süße wirklich aus der Frucht stammt oder es sich dabei um isolierte Fruktose handelt, die die Leber belastet, wird selten geklärt.

Auch weiße Kohlenhydrate meiden

Eine weitere Quelle der „Ungesundheit“ sind – neben Zucker – auch einfache Kohlehydrate. Dabei geht es nicht darum, dass Du Dich zwingend „Low-Carb“ ernähren musst, sondern darum auf die Art der Kohlenhydrate zu achten, die Du zu Dir nimmst. Weiße Pasta, Weißbrot und Kartoffeln sind Lebensmittel, die Du durch bessere Varianten ersetzen kannst. Eine gute Idee ist es beispielsweise, Getreideprodukte durch Vollkornvarianten zu ersetzen. Auf diese Weise erhält Dein Körper nicht nur mehr Ballaststoffe, sondern kommt auch nicht gleich wieder in den „Heißhunger“-Modus. Denn auch einfache Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen und sorgen somit für Hungergefühle, Unausgeglichenheit und Müdigkeit. Und das muss – gerade auch am Arbeitsplatz oder in der Uni – nicht wirklich sein, oder?

Zucker reduzieren – Aber wie?

Auch, wenn es uns die Lebensmittelhersteller nicht gerade einfach machen – Zucker reduzieren ist möglich. Und gar nicht so schwer. Interessanterweise führt versteckten Zucker vermeiden dazu, dass man sich einfach spielend gesünder ernährt. Eine gute Idee ist es daher, Fertiglebensmittel zu reduzieren oder komplett vom Speiseplan zu streichen. Ja, jetzt denkst Du sicher, dass diese Dir im Alltag ja sicher viel Zeit sparen, doch auch gesunde Ernährung kann schnell gehen. Ofengemüse oder Suppen sind beispielsweise schnell zubereitet.  Wichtig ist auch, dass Du auch auf die Getränke achtest, die Du zu Dir nimmst. Cola, Fanta und Co., aber auch viele Energydrinks enthalten Unmengen an Zucker. Versuche lieber Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Gesunde Getränke wie Natural Energy Booster oder auch Immune System Booster bieten zudem eine Alternative zu Softdrinks und schmecken tropisch-fruchtig. Immune System Booster enthält zudem viele Vitamine und Mineralstoffe, die Deinen Körper mit lebenswichtigen Vitalstoffen versorgen und dafür sorgen, dass Dein Körper in Topform bleibt. Gesüßt sind Natural Energy Booster und Immune System Booster mit Stevia – einem rein pflanzlichen und gesunden Süßungsmittel.
Dieses kannst Du beispielsweise auch im Haushalt immer dann verwenden, wenn Du normalerweise Zucker verwenden würdest. Außerdem ist er kalorienfrei. Auch Xylit (Birkenzucker) ist eine natürliche Süßungsvariante, die weniger Kalorien enthält als Zucker und den Blutzuckerspiegel konstant hält. Wer bei seiner Ernährung ein wenig mehr Eigenverantwortung übernimmt und die Tipps und Tricks kennt, wird Zucker reduzieren nicht schwer finden.  Je natürlicher und unverarbeiteter die Lebensmittel, die Du zu Dir nimmst sind, desto zuckerfreier ist Deine Ernährung. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

Weitere nützliche Links
Free delivery Free delivery
Kostenloser Versand
ab 30,00 €
Fast shipping Fast shipping
Schnelle Lieferung
Innerhalb von 1 - 3 Werktagen nach Zahlungseingang
Secure payment Secure payment
Sichere Bezahlung
Paypal, Kreditkarte, Überweisung, AmazonPay
payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon payment_system_icon